Oster- und Frühlingswoche: Großes Osterkörbchen

Oster- und Frühlingswoche: Großes Osterkörbchen

Hallo zum fünften Tag meiner Oster- und Frühlingswoche!

Heute brauche ich mal ein etwas größeres Osterkörbchen für meine Kinder – die bekommen ein paar mehr Naschis zu Ostern, aber psst, noch nicht verraten 😉

Ich habe im Netz eine schöne Anleitung von Hannelore Drews zu einem Osterkörbchen gefunden, allerdings war mir dieses zu klein. Darum habe ich ihre Anleitung etwas vergrößert und ein bisschen abgewandelt. Das Körbchen hat später eine Grundfläche von ca. 14 x 14 cm – da passen schon ein paar Schoko-Eier rein.

Ihr benötigt einen großen Bogen Farbkarton (30,5 x 30,5 cm), den Ihr Euch auf 30 x 30 cm einkürzt. Nun falzt Ihr rundherum bei 7,5 cm.

Danach falzt Ihr auf jeder Seite nochmal bei 15 cm. Diese Falz zieht Ihr aber nur bis zur ersten Querfalz (also nicht ganz durch!).

Nun schneidet Ihr alle Falzlinien bis zur ersten Querfalz ein. Dabei werden die äußeren Quadrate auf jeder Seite weggeschnitten – das soll so sein 😉

Wenn Ihr jetzt alle Falze nachgezogen habt, sollte das Ganze so aussehen:

Wenn Ihr einen Eckenabrunder habt, könnt Ihr nun jeweils die beiden äußeren Ecken abrunden. Dieser Schritt ist optional. 

Nun nehmt Ihr Euch Seite für Seite die beiden Quadrate vor und „wellt“ diese leicht nach außen. Das geht am besten, indem man das Papier über ein Falzbein zieht. Eine Tischkante tut es aber auch. Bitte achtet dabei darauf, dass Ihr das jeweils rechte Quadrat ein bisschen mehr „wellt“ als das Linke. 

Jetzt wird geklebt

Nun tragt Ihr Flüssigkleber auf das rechte Quadrat auf. Allerdings nur auf eine Ecke (siehe Foto!).

Klebt jetzt das rechte Quadrat passend auf das linke Quadrat (das rechte (mehr gebogene Quadrat) soll dabei außen liegen. Achtet darauf, dass die Kanten schön plan aufeinander liegen. Das macht Ihr nun auf jeder Seite.

Wenn der Kleber gut angetrocknet ist, könnt Ihr die gebogenen Kanten noch ein bisschen nachziehen. Entweder mit einem Falzbein, oder Ihr schnappt Euch einen Stift und rollt die Kanten darüber. 

Nun sollte das Ganze so aussehen:

Jetzt wird verziert 

Nachdem die Grundform des Körbchens jetzt steht, könnt Ihr Euch überlegen, wie Ihr weiter verfahren möchtet. Ich habe zunächst alle Ränder mit einem Fingerschwämmchen und einem hellen Braun (Savanne) distressed. Das macht einen schönen „Antik-Effekt“. Dann habe ich mir 2 Stücke Designerpapier mit den Maßen 7 x 7 cm zugeschnitten und diese mittig halbiert. Diese Dreiecke passen dann genau auf die Box als Verzierung. 

Natürlich könnt Ihr auch noch einen Henkel anbringen, ich habe darauf heute verzichtet. 

Bei mir landet noch ein kleiner Schmetterling oben auf der Box und dann bin ich auch schon fertig. Das Ganze sieht dann so aus: 

Ich hoffe Ihr könnt ein solches Osterkörbchen gebrauchen, und es lockt Euch jetzt an den Basteltisch. Wenn Ihr die Anleitung nachbastelt und Eure Werke auf Instagram veröffentlicht, dann markiert mich doch gern (ostsee.dani).

Morgen habe ich wieder eine neue Oster- oder Frühlingsidee für Euch. Was es genau wird, kann ich noch gar nicht sagen – ich tüftle gerade noch ein wenig daran herum. Lasst Euch doch überraschen und schaut morgen wieder hier auf dem Blog vorbei! 

Wenn Ihr Fragen rund um die Anleitung oder die Produkte von Stampin`Up! habt, meldet Euch gern bei mir (d.fraeter@icloud.com).

Genutzte Materialien:
  • Stempelsets: „Tintentraum“ (Stempelset aus der sale-A-Bration)
  • Stempelfarbe: granit, savanne (zum distressen), hummelgelb
  • Farbkarton: currygelb