Valentinstag-Woche:                      Valentinstagskarte und Tipp zum spiegeln von Stempeln

Valentinstag-Woche: Valentinstagskarte und Tipp zum spiegeln von Stempeln

Hallo zum ersten Tag meiner Valentinstag-Woche!

Ich muss gestehen: Ich liebe den Valentinstag! Ich finde es einfach toll an meine Freunde nette Karten und kleine Goodies zu verschicken. Ich mache das schon seit Jahren und weiss wie groß jedes Mal die Freude ist, wenn man ganz unverhofft eine nette Karte oder Kleinigkeit im Briefkasten vorfindet. 

Da lag die Idee einer Valentinstag-Woche hier auf meinem Blog natürlich nahe. 

Heute soll es allerdings nicht nur um die Karte an sich gehen. Ich möchte Euch gleichzeitig zeigen, wie man Stempel spiegeln kann. Ich weiss, dass es dafür die verschiedensten Techniken gibt und auch unterschiedlichstes Zubehör. Ich habe mich heute für eine Technik entschieden, die wahrscheinlich Jeder von Euch zu Hause direkt ausprobieren kann. 

Genug geredet, es geht los!

Als Erstes habe ich mir einen Kartenaufleger zugeschnitten und auf diesen das Herz mittig aufgeklebt. Damit alles schön gerade und gleichmäßig wird, habe ich heute mit dem „Stamparatus“ gearbeitet. Ihr braucht den nicht unbedingt für diese Technik, aber ich schwöre Euch: Wenn Ihr ihn einmal habt, wollt Ihr ihn nicht mehr missen und werdet das Teil sehr oft benutzen. 

Zurück zum Thema:  Ich habe mir zunächst den Stempel dorthin gelegt, wo der Stempelabdruck genau hinsoll und dann mit dem Stamparatus gestempelt. 

Jetzt kommt der Trick: Ihr legt Euch den Stempel dorthin, wo später der gespiegelte Abdruck sein soll. Nun sucht Ihr Euch einen Klarsichtstempel, der das gesamte Motiv abdeckt. Diesen legt Ihr mit der glatten Seite (also quasi falschherum) über den Stempel (achtet darauf, dass alles abgedeckt ist!). Dann nehmt Ihr den Klarsichtstempel mit dem Stamparatus auf. 

Färbt jetzt den Stempel, der gespiegelt werden soll, mit Stempelfarbe ein und nehmt den Abdruck mit der glatten Seite des Klarsichtstempels davon ab. 

Als nächstes nehmt Ihr den Gummistempel weg und stempelt den gespiegelten Abdruck von Eurem Klarsichtstempel auf den Kartenaufleger. 

Jetzt könnt Ihr vielleicht auch verstehen, warum es mit dem Stamparatus so viel einfacher geht – mit diesem Tool habt Ihr die Gewissheit, dass der Stempelabdruck genau dahin kommt, wo Ihr ihn auch haben wollt. Natürlich klappt das Ganze auch mit einem Klarsichtblock und „per Hand“. Dann müsst Ihr nur sehr darauf achten, dass nichts verrutscht. 

Auf dem linken Bild könnt Ihr sehen, dass der gespiegelte Stempelabdruck nicht perfekt wird. Das macht aber nichts. Schnappt Euch einfach einen dünnen schwarzen Stift (z.B. den „Stampin`Write Marker“) und malt die Umrisse vorsichtig nach. 

Und schwupps – fertig ist der gespiegelte Abdruck!

Jetzt wird die Karte noch verziert. Ich habe mit dem Stempelset „Herzlich“ aus dem Hauptkatalog gearbeitet. 

Morgen geht es hier auf dem Blog weiter mit einer kleinen Verpackung zum Valentinstag. Ich freue mich, wenn Ihr wieder vorbeischaut! Und folgt mir doch gern auch bei Instagram unter „ostsee.dani“ Link zu Instagram

Wenn Ihr Fragen rund um die Anleitung oder die Produkte von Stampin`Up! habt, meldet Euch gern bei mir (d.fraeter@icloud.com).

Genutzte Materialien:
  • Stempelsets „Grüsse auf vier Hufen“, „Herzlich“
  • Stempelfarben: schwarz, granit, anthrazitgrau, puderrosa, glutrot
  • Farbkarton flüsterweiss, glutrot
  • Stamparatus